Freitag, 31. August 2012

Rezension: Tabitha Suzuma - Forbidden

Tabitha Suzuma - Forbidden
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: August 2011
Seiten: 448
Preis: 17,95€ (HC)
Originaltitel: Forbidden
Einzelband

Inhaltsangabe

Wenn Maya Lochan ansieht, weiß sie, was er denkt. Und wenn Lochan Maya berührt, weiß er was sie fühlt.
Die beiden verbindet eine Liebe, die so tief und bedingungslos ist, dass es ihnen fast Angst macht. Denn sie wissen, dass ihre Liebe nicht sein darf. Dass sie verboten ist. Denn Maya und Lochan sind Bruder und Schwester. Und dennoch können sie ihre Gefühle füreinander nicht leugnen. Mit fatalen Folgen...

Meine Meinung

Forbidden behandelt ein Tabuthema, nämlich die Liebe zwischen zwei Geschwistern. Vorneweg muss ich gleich gestehen, wie begeistert ich von diesem Buch bin! Es ist schwer die Stimmung des Buches in Worte zu fassen. Es ist sehr emotional und selbst als Leser ist man innerlich Zerissen, genauso wie Lochan und Maya. Wie kann sich etwas so Falsches so richtig anfühlen? Beim lesen stellte ich mir selbst diese Frage, doch darauf gibt es wohl keine Antwort. Man wünscht sich das alles gut ausgehen wird, doch eigentlich ahnt man es, in dieser Liebegeschichte gibt es kein Happy End.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Lochan und Maya geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und fesselnd. Suzuma schreibt sehr emotional und schafft es die Gefühle der Charaktere sehr gut zum Ausdruck zu bringen.

Lochan ist fast volljährig, schreibt gute Noten und viele Mädchen in der Schule sind in ihn verliebt. Doch er leidet unter einer Sozialphobie, traut sich nicht mit anderen Leuten zu sprechen und wenn kommt nur Gestotter dabei heraus. Er zieht sich in sich zurück und ist ein Einzelgänger. Nur zu Hause traut er sich aus sich raus. Seine Familie ist für ihn das Wichtigste.

Seine Schwester Maya ist nur 13 Monate jünger als er und als Kinder wurden sie oft für Zwillinge gehalten. Sie ist beliebt in der Schule und eigentlich das genaue Gegenteil von Lochan. Ihr Charakter ist ein kleines bisschen blasser gezeichnet, doch das finde ich nicht weiter schlimm, denn beide fand ich sehr sympathisch. Sie sind beste Freunde und vergessen dadurch manchmal, dass sie Geschwister sind.

Der Vater hat die Familie vor einigen Jahren verlassen und hat in Australien eine neue Familie gegründet. Ihre Mutter ist alkoholabhängig, trauert ihrer Jugend hinterher und verbringt ihre Zeit lieber mit ihrem "Macker" als sich um ihre Kinder zu kümmern. So bleibt es an Lochan und Maya hängen, sich um ihre 3 jüngeren Geschwister Kit, Tiffin und Willa zu kümmern, immer mit der Sorge, dass das Jugendamt auf sie aufmerksam werden könnten. Sie sind ein eingeschweißtes Team, geben sich halt in schweren Zeiten und bauen sich gegenseitig auf.


"Du kannst deine Augen vor Dingen verschließen, die du nicht sehen willst, aber du kannst dein Herz nicht vor Dingen verschließen, die du nicht fühlen willst."
Als Maya das erste Mal mit einem Jungen ausgeht, wird Lochan eifersüchtig. Auch Maya merkt das es für sie nur einen einzigen Jungen gibt, mit dem sie zusammen sein will und das ist ihr Bruder Lochan. Doch beide wissen, das es falsch ist so zu empfinden. Sogar verboten und abartig.
Sie versuchen aufzuhören sich heimlich zu küssen und anzufassen, beschränken ihren Kontakt auf das Nötigste um den Haushalt zu regeln. Doch Maya erkennt, sie hat Lochan nie nur als ihren Bruder wahrgenommen, da war immer mehr. Sie könnte sich zum Beispiel nie vorstellen ihren Bruder Kit zu küssen, das wäre total eklig. Aber bei Lochan ist es anders, er ist eben rein zugällig biologisch ihr Bruder, soll ihr das verbieten ihn zu lieben? Auch Lochan weiß, das er ohne Maya zusammenbrechen würde. Sie ist sein Halt, sein Leben.

Tabitha Suzuma schafft mit Forbidden eine berührende Liebesgeschichte zwischen den Geschwistern, ohne dass man als Leser angeekelt zurückweicht. Sie beschreibt die Zerissenheit der Beiden, denn sie wissen, dass ihre Liebe nicht normal ist. Aber auch, dass sie nicht voneinander lassen können. Ich war als Leser immer hin und hergerissen zwischen den Gedanken, dass Lochan und Maya doch erkennen sollen, dass das was sie tun nicht richtig und dass sie doch endlich zusammen finden sollen.

Hinzu kommt noch die schwierige familiäre Situation. Die Mutter ist nie da, das Geld ist immer knapp und nach der Schule müssen sich Lochan und Maya noch um die jüngeren Geschwister kümmern. Immer in Sorge, dass ihre Familie auseinander gerissen werden könnte.

Fazit

Ein wunderbares Buch über ein großes Tabu. Die Liebesgeschichte zwischen Maya und Lochan ist herzzerreißend, schön und traurig. Selten habe ich so ein eindringliches Buch gelesen, das mich auch noch nachdem ich es beendet habe nachdenklich gestimmt hat. Unbedingt lesen!
♥♥♥♥♥

4 Kommentare:

  1. oooh ich hab so gehofft, dass das Buch gut ist! juhu! Danke für die Rezension:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich richtig, richtig gut. :)

      Löschen
  2. Ich habe das Buch schon vor etwas längerer Zeit gelesen, aber ich fand es genial. Es hat mich einfach so berührt.
    Ich bin eben erst mal Leserin geworden, weil ich wirklich begeistert von deinem Blog bin.
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen.

    Alles Liebe Marcia ♥

    http://www.teabooksandfairytales.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Forbidden ist soo schön. :) Wirklich eins meiner Lieblingsbücher.

      Ich habe bei deinem Blog auch schon vorbeigeschaut!
      LG

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!♥

 
design by copypastelove and shaybay designs.