Montag, 16. Juli 2012

Movie Monday

Hier eine kleine Übersicht der Filme die ich in letzter Zeit gesehen haben habe und ein kleines Review dazu.

The Blind Side - Die große Chance

Big Mike ist Außenseiter, seine Mutter drogenabhänging, seinen Vater hat er nie kennengelernt.
Die Innenarchitektin Leigh Ann wird auf ihn aufmerksam, als er nur in T-Shirt und kurzer Hose bekleidet durch den winterlichen Ort läuft. Als sie erfährt, dass Mike für diese Nacht keinen Platz zum Schlafen hat, nimmt sie ihn kurzer Hand bei sich auf.
Mit der Unterstützung der Familie schafft es Mike ins Football-Team der Schule und erhält ein Stipendium fürs College.

Ich war dem Film gegenüber anfangs etwas skeptisch, was vielleicht auch an der blondierten Sandra Bullok lag. Die Geschichte ist jedoch sehr bewegend und stimmt einen nachdenklich. Sie beruht auf einer wahren Begebenheit.



Drachenläufer

Amir und Hassan sind beste Freunde. Hassan und sein Vater arbeiten als Hausdiener für Amir's Familie. Eines Tages wird Hassen in einer Gasse vom Nachbarsjungen verprügelt und vergewaltig. Amir beobachtet dies, ist jedoch zu feige um zu helfen und schämt sich fortan. Ihm gelingt es durch eine Intrige Hassan und seinen Vater aus dem Haus zu vertreiben. Jahre später hat er die Chance seine Schuld zu begleichen.

Eine sehr schöne Geschichte über Freundschaft und Courage, sehr empfehlenswert!




Julia & Julia

Der Film erzählt die Geschichte von Julia Child, die im Jahr 1949 mit ihrem Mann nach Paris zieht und dort ihre Bestimmung findet, nämlich das Kochen. Mit 2 Partnerinnen beginnt sie an einem französischen Kochbuch für Amerikanerinnen zu arbeiten, welches nach Jahren endlich einen Verleger findet.

Parallel dazu wird von Julie Powell erzählt, die im Jahr 2002 in New York lebt. Sie ist Anfang 30, verheiratet und wollte eigentlich Schriftstellerin werden, arbeitet nun jedoch in einem Großraumbüro. Julie liebt das Kochen und beschließt alle 500 Rezepte aus Julia Child's Kochbuchs in 365 Tagen nachzukochen und davon auf einem Blog zu berichten.

Ich mag Meryl Streep eigentlich sehr gerne, doch hier hatte ich das Gefühl sie spielt eine dauer-betrunkene Julia Child. Eher oberflächliche Unterhaltung, bei der man allerdings Lust aufs kochen bekommmt.


Ananas Express

Der Film ist zwar schon älter, jedoch hat er mir als Seth-Rogen-Fan noch in meiner Sammlung gefehlt.
Dale, Kiffer und Mitte-Zwanzig, beobachtet wie die korrupte Polizistin Carol und ihr Komplize Ted einen Mord begehen. Die Beiden bemerken Dale, er gerät in Panik und wirft den Rest seines Joints auf die Straße und flieht. Ted zieht daran und stellt fest, das der Joint Pineapple Express enthält, eine Sorte die ursprünglich nur er besaß und die er auch nur an einen Kunden verkauft hat.
Dies führt die beiden Mörder zu Dale's Dealer Saul, bei dem dieser zuflucht gesucht hat. Ted setzt zwei Auftragsmörder ein um den Zeugen zu beseitigen. Eine lustige Flucht beginnt.

Die beiden Hauptcharaktere überzeugen, doch die Story lässt leider etwas zu wünschen übrig. Es gibt ein paar Lacher, doch insgesamt ist der Film eher langweilig.



Source Code

Der Source Code erlaubt die Übernahme des Körpers eines bereits verstorbenen Menschen in den letzten acht Minuten seinen Lebens. Captain Colter Stevens wird anfangs noch gegen seinen Willen, in den Körper des Lehrer's Sean Fentress geschickt, der sich in einem Zug in Chicago befindet, in dem eine Bombe hochgeht. Stevens' Aufgabe ist es, den Bombenleger zu finden und weitere Attentate zu verhindern.

Der Film ist spannend, mit einer interessanten Idee und einem noch interessanteren Ende!



0 Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar!♥

 
design by copypastelove and shaybay designs.